1981

Gründung als VIKING Umwelttechnik, unter Geschäftsführer Mag. Heinrich Lechner in Kufstein/Österreich (Start Produktion: 1982; Erstes Produkt: Gartenhäcksler)

1984

Start Entwicklung einer eigenen Rasenmäher-Linie.

1992

Erneuerung des kompletten Gartengerätesortiments nach dem Eintritt in die STIHL Gruppe.

1993

Dr. Nikolas Stihl, Enkelsohn des Firmengründers von STIHL, wird Geschäftsführer des Unternehmens.

2001

Inbetriebnahme des neuen Kompetenzzentrums für Gartengeräte in Langkampfen.

2007

Die Expansion geht weiter – Baustufe II der Firmenzentrale ist fertig gestellt.

2011

Dr. Nikolas Stihl wechselt in den Vorstand des Mutterkonzerns nach Waiblingen (Deutschland). Dr. Peter Pretzsch übernimmt die Geschäftsführung.

2012

Inbetriebnahme Erweiterungsbau (Baustufe III). Zusätzliche Nutzfläche von 16.600 Quadratmetern.

2015

Mit 215 km/h stellt der Norweger Pekka Lundefaret in einem umgebauten VIKING Rasentraktor der Serie T6 mit 408 PS einen neuen Weltrekord für Rasenmäher auf.

2017

STIHL integriert VIKING und setzt ab 2019 auf eine Marke: STIHL.

2018

Clemens Schaller übernimmt ab Mai die Geschäftsführung von Peter Pretzsch. Im Juli wird aus der VIKING GmbH die STIHL Tirol GmbH. Mit Ende des Jahres 2018 ist der Markenwechsel abgeschlossen.

2019

Eröffnung Baustufe IV mit einer Nutzfläche von 20.000 m² (bislang größter Erweiterungsbau von STIHL Tirol).